Überall dort, wo ein Nachweis über einen Schnelltest oder einen PCR-Test nötig ist, können Schülerinnen und Schüler oder ihre Eltern laut Verordnung einen "Schülerausweis und ein amtliches Ausweispapier" mitführen "und auf Verlangen den jeweils für die Kontrolle verantwortlichen Personen" vorzeigen.

Das gilt für Schüler ab 15 Jahren. Bei allen jüngeren Schülerinnen und Schülern besteht ohnehin eine Schulpflicht und daher gilt auch die Testannahme.

Kinder bis zum Schuleintritt sind, ohne, dass ein Coronatest durchgeführt werden muss, getesteten Personen gleichgestellt. Sie werden so behandelt, als wären sie getestet.

Es brauchen nur Schülerinnen und Schüler ab 15 einen Schülerausweis. Alle anderen sind sowieso schulpflichtig oder für sie besteht als noch jüngere Kinder noch gar keine Testpflicht.